Home > Aufzucht von Jungvögeln > Mauersegler aufziehen

Mauersegler aufziehen

Typische Merkmale junger Mauersegler
Mauersegler im Vergleich Das Gefieder junger Mauersegler ist grauschwarz. An der Stirn, an den Flügeldecken und am Großgefieder sind die Federn weiß gesäumt. Wie die Altvögel haben auch junge Mauersegler die für die Art typischen, sehr charakteristischen Füße. An extrem kurze Beine schließen sich bei den Mauerseglern die kräftigen Klammerfüße an (siehe Abbildung auf dieser Seite), die im Vergleich mit anderen Vogelfüßen klein aussehen und ein wenig verkümmert erscheinen. An jedem Fuß sind alle vier Zehen und Krallen bei den Mauerseglern nach vorn gerichtet. Foto rechts © Gaby Schwarz

Mit Hilfe dieser speziell geformten Füße gelingt es den Mauerseglern, sich an den meist senkrechten Wänden ihrer Brutplätze (zum Beispiel Hauswände und Mauernischen) festzuklammern. Die Beine der Mauersegler sind dermaßen stark zurückgebildet, weil sich die Tiere fast ausschließlich in der Luft aufhalten. Nahezu ihr gesamtes Leben verbringen sie im Flug; sie landen nur, um ihre Jungen großzuziehen oder wenn sie durch eine Krankheit oder Verletzung dazu gezwungen werden.

Federhülsen Altvögel haben stark sichelförmige Flügel, die den Tieren den permanenten Aufenthalt in der Luft ermöglichen, wo sie sich ausschließlich von Insekten ernähren. Bei noch unbefiederten Jungvögeln entfällt dieses Bestimmungsmerkmal vorerst. Körperlich nahezu ausgewachsene, jedoch noch unselbstständige Jungtiere erkennt man an den im Vergleich zu den Alttierschwingen etwas kürzeren Flügeln sowie an den Hülsen, die manche der Schwanz- und Schwungfedern noch umgeben (siehe Abbildung in diesem Absatz). Diese Federhülsen sind besonders gut erkennbar, wenn man einen jungen Vogel auf den Rücken dreht. Foto rechts © Gaby Schwarz

Porträt eines jungen Mauerseglers Das Gefieder ausgewachsener Mauersegler ist bräunlich-schwarz mit einem weißlichen bis grauweißen Bereich an der Kehle. Junge Mauersegler haben ein eher bräunlich-schwarzes Gefieder und einen recht großen, weißen Kehlbereich. Auch das Gesicht kann weiß überhaucht sein. Mit zunehmendem Alter schrumpft dieser weiße Bereich, bis die jungen Mauersegler irgendwann wie Altvögel aussehen und nur noch einen gleinen grauweißen Fleck im Kehlbereich aufweisen. Foto rechts: junger Mauersegler, © Gaby Schwarz. In der Abbildung ganz oben rechts auf dieser Seite sind je ein Alt- und ein Jungvogel aus unterschiedlichen Perspektiven im direkten Vergleich zu sehen. Jeweils links in den Fotos werden ein Altvogel, rechts ein Jungtier gezeigt.

Achtung: Die in diesem Kapitel genannten Hinweise gelten auch für Alpensegler! Lesen Sie zum Thema Mauersegler-Aufzucht auch den Sonderbeitrag Tagebuch eines kleinen Mauerseglers.

Linktipp
Eine sehr gute und ausführliche Erläuterung der Aufzucht und Pflege von Mauerseglern bietet die Web-Seite "Mauerseglerhilfe", deren Besuch wir Ihnen ans Herz legen möchten. Darüber hinaus möchten wir Ihnen empfehlen, sich die Seite über Fehlernährung von Mauerseglern und deren katastrophale Folgen durchzulesen, die die Deutsche Gesellschaft für Mauersegler veröffentlicht hat.

>>> Nächstes Kapitel