Home > Gesundheit der Wildvögel > Erkrankungen durch Fehl- und Mangelernährung

Erkrankungen durch Fehl- und Mangelernährung

Vögel reagieren ausgesprochen empfindlich auf eine falsche oder in Bezug auf die Menge nicht ausreichende Ernährung. Finden Altvögel nicht genügend Nahrung in der Natur, weil sie zum Beispiel verletzt sind, magern sie rasch ab und erleiden unter Umständen einen Vitamin- oder Nährstoffmangel. Jungvögel, die sich noch im Wachstum befinden, sind noch empfindlicher. Wird ihr Körper nicht exakt mit den Nährstoffen versorgt, die er für ein gesundes Heranwachsen benötigt, kommt es rasch zu Mangelsituationen mit teils schweren gesundheitlichen Folgen. Diese können in ungünstigen Fällen zu lebenslangen Handicaps und im schlimmsten Fall zum Tode führen.

Folgende Inhalte finden Sie auf dieser Seite:

Krampfende Rabenkrähe
Krampfende Rabenkrähe, Mangelernährung kann zu solchen Krämpfen führen

Vitaminmangel
Mangel an Vitamin A kann zu fehlender Widerstandskraft gegen Infektionen führen. Hieraus resultieren beispielsweise Erkrankungen der Atemwege und der Nieren. Des Weiteren kann es zu Knochenwachstumsstörungen, Problemen bei den Bewegungsabläufen, Gleichgewichtsstörungen, Gefiederstörungen, Gicht und Augenerkrankungen kommen. Besonders Vögel, die zu einseitig fast ausschließlich mit Getreidesamen gefüttert werden, leiden unter Vitamin-A-Mangel. Hierunter ist zu verstehen, dass beispielsweise lediglich Hafer oder Weizen gereicht wird. Selbst die Körnerfresser unter den Vögeln würden bei einer zu einseitigen Getreidekost über kurz oder lang Vitaminmangelerscheinungen zeigen. Deshalb sind immer hochwertige Futtermischungen zu verwenden, siehe auch unser Kapitel über Futtermittel für Jungvögel.

Rachitis bei einem jungen TurmfalkenDurch das Fehlen direkter Sonnenstrahlung kann ein Mangel an Vitamin D3 entstehen. Hierdurch wird der Kalzium-Phosphor-Haushalt gestört und es kann zu einer unzureichenden Verkalkung der Knochen kommen. Infolgedessen können sich die Knochen verbiegen (Rachitis) und es können unter anderem Lähmungserscheinungen auftreten. Von einer Rachitis sind häufig die Beine junger Vögel betroffen. Die Tiere entwickeln eine Fehlstellung, bei der ein Fuß oder beide Füße nach innen zeigt/zeigen. Dies geschieht, weil das Körpergewicht zu groß ist, um von den weichen Knochen getragen zu werden. Im späteren Verlauf der Erkrankung können auch andere Knochen sowie der Schnabel und die Krallen aufweichen. Das Foto in diesem Absatz zeigt die Beine eines jungen Turmfalken mit nach innen gedrehtem rachitischem Fuß.

Ein Mangel an Vitamin E kann zu zentralnervösen Störungen, Bewegungsstörungen und Augenerkrankungen führen.

Ein Mangel an Vitamin B kann beispielsweise zu Bewegungsstörungen, Krämpfen, Lähmungen, Wachstumsverzögerungen, gedrehten Zehen und geschwollenen Füßen führen. Nach der Gabe von Antibiotika oder Sulfonamiden ist es in den meisten Fällen erforderlich, Vitamine B zu verabreichen! Ein gesunder Vogel ist dazu in der Lage, Vitamin B mit Hilfe von Darmbakterien in geringen Mengen selbst herzustellen. Ein Vitamin-B-Mangel tritt daher meist infolge von Darmerkrankungen aller Art in Erscheinung, die antibiotisch behandelt worden sind, wodurch die gesunde Darmflora Schaden genommen hat.

Sand-. oder Gritmangel
Körnerfresser benötigen Sand oder Gritsteinchen, um den Muskelmagen bei der Zerkleinerung der Körnernahrung zu unterstützen. Eine Unterversorgung mit diesen Partikeln führt zu Verdauungsstörungen, die mit der Zeit zu Mangelerscheinungen führen, da der zu grobe Nahrungsbrei vom Körper nicht normal verwertet werden kann.

Eiweißmangel
Eiweiß ist nicht gleich Eiweiß! Die Proteinzusammensetzung von Insekten ist völlig anders als die von Säugetierfleisch. Daher kann der Proteinbedarf bei der Jungvogelaufzucht beispielsweise nicht durch die Gabe von Rindfleisch oder gar Katzenfutter gedeckt werden. Auch Körnerfresser benötigen während der Aufzucht ihres Nachwuchses tierisches Eiweiß in Form von Futtertieren beziehungsweise Insekten! Fehlt dieses Eiweiß während der Wachstumsphase, so kann es unter anderem zu Veränderungen der Knochenstruktur kommen - hierdurch entstehen beispielsweise spontane Brüche.

Genereller Nährstoffmangel
Verfärbtes Gefieder bei einem wilden AmselmännchenErhalten Vögel über einen längeren Zeitraum nicht genügend Nährstoffe, schwächt dies ihr Immunsystem. Außerdem kann es zu Mauserproblemen kommen, weil dem Körper nicht die benötigten Substanzen zum Aufbau eines intakten Federkleides zur Verfügung stehen. Die Folge können verfärbte oder brüchige, aber auch deformierte Federn sein. Weitere Informationen dazu finden Sie im Kapitel über Krankheiten des Gefieders. Das Foto rechts zeigt eine Gefiederverfärbung bei einem wild lebenden Amselmännchen; © Gaby Schulemann-Maier

 

 

>>> Nach oben