Home > Sonderbeiträge > Singvogelmord in Südeuropa

Singvogelmord in Südeuropa

Laubsänger im Netz Jedes Jahr im Herbst stellen zahllose Jäger Singvögeln nach, die in ihre afrikanischen Winterquartiere fliegen. Millionen Singvögel fallen in den südlichen Ländern Europas dem brutalen Freizeitsport dieser Menschen zum Opfer. Zwar stehen Singvögel in den EU-Ländern bereits seit vielen Jahren unter gesetzlichem Schutz. Das ist jedoch nur graue Theorie, denn die zuständigen Regierungen stehlen sich regelmäßig aus der Verantwortung wenn es darum geht, die jährlich stattfindende Bejagung zu stoppen. Foto rechts: Laubsänger im Netz, © Komitee.de

Getötete Rauchschwalbe und Mauersegler Vor allem in Italien, Frankreich und Malta geraten immens viele Vögel in illegal aufgestellte Fallen oder vor die Schrotflinten skrupelloser Hobbyjäger. Meist wird die Jagdsaison in diesen Ländern etwa Mitte September eröffnet. Bis wann die einzelnen Vögel bejagt werden dürfen, hängt davon ab, welcher Art sie angehören. Ende Dezember beginnt für einen großen Teil der Arten die Schonzeit; sämtliche verbleibenden Spezies dürfen bis Ende Januar erlegt werden. Zwischen September und November sind die meisten Arten auf dem Weg in ihre Winterquartiere, weshalb die Tiere in unvorstellbar großer Stückzahl getötet werden. Foto rechts: Getötete Schwalbe und Mauersegler. Foto rechts: Getötete Rauchschwalbe und Mauersegler, © Komitee.de

Linktipp zum Thema: Fernseh- und Kinospot mit Hannes Jaenicke

Hinweis: Auch bei uns in Deutschland werden illegal Vögel gejagt und getötet.Allerdings trifft es bei uns weniger die Singvögel, sondern vielmehr Greifvögel. Oft sind es Jäger oder Geflügelzüchter, die den Greifvögeln nachstellen, weil sie sie als Konkurrenten ansehen oder als Feinde ihrer wertvollen eigenen Vögel. Was man unternehmen kann, wenn man den Verdacht hegt, es mit einem solchen Fall illegaler Greifvogelverfolgung zu tun zu haben, zeigt der NABU NRW auf seiner Website: Erkennen, Bekämpfen, Verhindern - Vogelschützer stellen Leitfaden mit Tipps für Bürger, Ermittlungsbeamte und Behörden vor.

Autorin des Sonderbeitrags: Gaby Schulemann-Maier

>>> Nächstes Kapitel