Felsentaube (Columba livia livia)

Felsentaube
Eine scheue, wilde Felsentaube in ihrem Versteck. Foto © Gaby Schulemann-Maier

Größe: ca. 33 cm
Spannweite: ca. 60 cm
Gewicht: ca. 330 g
Merkmale: Bei der Felsentaube handelt es sich um die Stammform der Haus-, Stadt- und Brieftaube, die der Mensch in hunderten Jahren domestiziert hat. Die Felsentaube sieht unseren "Straßentauben" daher auch sehr ähnlich. Der Körper ist blaugrau, Hals und Nacken schimmern grünlich-violett. Die Flügeldecken sind von hellerem Grau mit zwei dunklen Binden. Das schimmernde Gefieder im Halbereich ist bei den Männchen oft etwas ausgeprägter, grundsätzlich sind beide Geschlechter aber gleich gefärbt. Auch leichte Variationen im Gefiedermuster sind möglich.
Lebensraum/Nahrung: Die Felsentaube in ihrer Reinform ist selten geworden. Man findet sie im Mittelmeerraum bis hin zum kaspischen Meer und in Schottland, Irland und auf den Shetland- und Färöer-Inseln, vorzugsweise an felsigen Küsten, in deren Höhlen sie ihren Nachwuchs großziehen. Es sind aber bereits Mischformen entstanden, da verirrte domestizierte Tauben sich mit der Felsentaube verpaart haben. Die bevorzugte Ernährung besteht dabei hauptsächlich aus Sämereien, aber auch Beeren und Knospen.
Fortpflanzung: Die Felsentaube legt für gewöhnlich zwei Eier und brütet zweimal im Jahr. Die domestizierte Taube (also Haus-, Stadt- und Brieftaube) wurde vom Menschen hingegen so gezüchtet, dass eine ganzjährige Brut, theoretisch ohne Pause, möglich ist. Da es immer wieder vorkommt, dass die domestizierte Form sich mit der ursprünglichen Felsentaube paart, hat das teilweise Auswirkungen auf das Brutverhalten der eigentlich nur zweimal im Jahr brütenden Vögel. Das Felsentaubenweibchen sitzt von den frühen Abendstunden bis zum Vormittag auf den aus wenigen Zweigen errichteten Nest, der Täuber wärmt das Gelege hingegen über den Tag. Nach etwa 20 Tagen schlüpfen die Küken und werden dann von der sogenannten Kropfmilch beider Eltern ernährt.
Zugverhalten: Die Felsentaube ist ein Standvogel, bleibt also ganzjährig in ihrem Brutgebiet.
Englischer Name: Rock Pigeon

Text: Tanja Kahlert