Gimpel oder Dompfaff (Pyrrhula pyrrhula)

Gimpel, Männchen
Männchen, Foto © Sylvia Urbaniak

Gimpel, Männchen
Männchen, Foto © Gaby Schulemann-Maier

Gimpel, Weibchen
Weibchen, Foto © Gaby Schulemann-Maier

Gimpel, Weibchen    Gimpel, Weibchen
Diese beiden Abbildungen zeigen je einen weiblichen Gimpel. Beide Fotos © Anke Dornbach

Zwei Gimpel
Vorn: Männchen, hinten: Weibchen, Foto © Gaby Schulemann-Maier

Jugendlicher Gimpel
Jugendlicher Gimpel, Foto © Fritz Fischer

Größe: 15 cm
Gewicht: 26 g
Merkmale: Altvögel weisen einen tiefschwarzen Oberkopf auf, Brust und Bauch sind beim Männchen rot gefärbt. Der obere Flügelbereich ist grau gefärbt, in der Mitte erstreckt sich eine senkrecht verlaufende, weiße Binde und die Schwungfedern sind ebenso wie der Schwanz schwarz gefärbt. Um den Bürzel herum und rund um die Kloake ist das Gefieder weiß. Bei den Weibchen ist das Rot im Gefieder an Brust und Bauch etwas weniger kräftig als bei den Männchen.
Lebensraum: Gimpel gehören zu den Kulturfolgern, sie haben sich dem Menschen recht eng angeschlossen. Anzutreffen sind die Vögel in Gärten, Parkanlagen und in Wäldern.
Nahrung: Samen von Bäumen und Kräutern bilden die Hauptnahrung, die gelegentlich durch Beeren, Insekten und Spinnen ergänzt wird.
Zugverhalten: In Deutschland sowie im gesamten restlichen europäischen Verbreitungsgebiet ist der Gimpel ein Standvogel, also das gesamte Jahr über anzutreffen. Im Winter nehmen Gimpel gern vom Menschen gereichte Nahrung an und finden sich an Futterhäuschen ein.
Englischer Name: (Northern) Bullfinch