Grauammer (Emberiza calandra)

Grauammer
Foto © snappybex/Flickr

Grauammer
Foto © Gaby Schulemann-Maier

Grauammer
Foto © Gaby Schulemann-Maier

Die Grauammer wird mitunter auch als Miliaria calandra bezeichnet.

Größe: 18 cm (größte einheimische Ammer)
Gewicht: 38 bis 55 g
Merkmale: Die Grauammer wirkt eher gedrungen, hat breite Flügel und einen kräftigen Schnabel. Männchen wie Weibchen sind gleich graubraun gefärbt, am Bauch überwiegend hellgrau mit graubraunen Sprenkeln im Gefieder. Flügel, Kopf und Rücken sind graubraun gefärbt. Auffällig ist eine dunkle Befleckung an der Kehle, die oft wie ein "Lätzchen" aussieht. Dieses Merkmal fehlt allerdings bei Jungvögeln. Im Gegensatz zu anderen Ammern ist die Unterseite des Schwanzes ganz ohne Weiß.
Lebensraum: Grauammern bevorzugen Magerrasengebiete mit eingestreuten Büschen und Hecken.
Nahrung: Insekten und Sämereien.
Zugverhalten: In Mitteleuropa kommt die Grauammer ganzjährig vor.
Englischer Name: Corn Bunting