Mauersegler (Apus apus)

Mauersegler
Foto © Anke Dornbach

Mauersegler
Foto © Ingrid Röschke

Mauersegler
Foto © Tanja Kahlert

Mauersegler
Foto © Sylvia Urbaniak

Größe: 17 cm
Gewicht: 38 bis 45 g
Merkmale: Mauersegler sind etwas größer als Schwalben und haben lange, sichelförmige Flügel. Da man sie meist nur am Himmel kreisen sieht, erscheinen die Vögel gleichmäßig schwarz. Aus nächster Nähe betrachtet, fallen die helle Kehle und ein rußbrauner Gefiedergrundton auf. Meist halten sich Mauersegler sehr hoch am Himmel auf. Die Füße der Mauersegler sind sehr klein und alle vier Zehen zeigen nach vorn. Aufgrund dieser Fußform können sich die Vögel besonders gut an senkrechten Flächen wie Mauern oder Hauswänden festklammern. Der lateinische Name dieser Spezies rührt übrigens von den winzigen Füßen her: Apus heißt "der Fußlose".
Lebensraum: Als Luftbewohner, wie er im Buche steht, fliegt der Mauersegler permanent herum. Man trifft ihn überall an, wo es viele Insekten gibt. Vorzugsweise über Städten jagt er gern, weil dort viele Fluginsekten vom Aufwind nach oben getragen werden. Diese Vögel brüten normalerweise in Mauerspalten. Ganz selten hat man sie dabei beobachtet, wie sie in hohlen Bäumen gebrütet haben. Vom Menschen angebotene Spezialnistkästen werden hingegen immer wieder gern von den Tieren bezogen.
Nahrung: Ausschließlich Fluginsekten. Da diese in Mitteleuropa im Winter nicht vorhanden sind, verbringen Mauersegler die kalte Jahreszeit im Süden. Sie ziehen meist schon im August in ihr Winterquartier.
Englischer Name: Eurasian Swift