Mehlschwalbe (Delichon urbica)

Mehlschwalbe
Foto © Dagmar Offermann

Mehlschwalbe
Foto © Gaby Schulemann-Maier

Größe: 12,5 cm
Gewicht: 15 bis 21 g
Merkmale: Das gesamte Erscheinungsbild der Mehlschwalbe ist ausgesprochen zierlich. Die Vögel haben eine schwarze Oberseite mit einem weißen Bürzel und eine komplett weiße Unterseite. Wie bei nahezu sämtlichen Schwalbenarten ist der Schwanz der Tiere gegabelt. Sie sind ausgesprochen gesellig und fliegen meist in größeren Gruppen umher, wobei sie oft und laut ihre Rufe vortragen.
Lebensraum: Mehlschwalben sind sehr gute Flieger und man findet sie überall dort, wo es viele Fluginsekten gibt, die sie in der Luft geschickt fangen. Je nach Wetterlage fliegen Mehlschwalben in höheren oder tieferen Luftschichten, sie folgen ihrer Beute, die bei schlechterem Wetter tiefere Regionen als Aufenthaltsort bevorzugt. Deshalb gelten Mehlschwalben und andere Schwalbenarten im Volksglauben auch als verlässlicher Indikator für eine Wetterverschlechterung im Sommer. Die kleinen Vögel sind Koloniebrüter, die ihre kugeligen Lehmnester bevorzugt an menschlichen Bauwerken, Brücken und Türmen errichten.
Nahrung: Ausschließlich Fluginsekten. Da diese in Mitteleuropa im Winter nicht vorhanden sind, verbringen Mehlschwalben die kalte Jahreszeit im tropischen Afrika, sie gehören also zu den Zugvögeln.
Englischer Name: Common House Martin