Schleiereule (Tyto alba)

Schleiereule
Foto © Templermeister/Pixelio

Schleiereule
Foto © Domino/Pixelio

Schleiereule
Foto © Karin Meyer, Eulenmanie.de

Schleiereule
Foto © Andreas Sureck

Größe: 33 bis 35 cm
Spannweite: 85 bis 93 cm
Gewicht: 290 bis 355 g
Merkmale: Das helle, rötlich-braune bis cremefarbene Gefieder ist geperlt und duftig weich. Im Gesicht ist das Gefieder stark beweglich, was zu einer ausgeprägten Mimik der Schleiereulen führt, deren Bedeutung uns Menschen bislang verschlossen geblieben ist. Die Lautäußerungen der Schleiereule klingen wie Rasseln, Schnarchen und gelegentlich wie Stöhnen. Äußerlich sind die beiden Geschlechter für den Laien praktisch nicht unterscheidbar.
Lebensraum: Schleiereulen sind nahezu auf der ganzen Welt heimisch, wobei sie grundsätzlich tropische Lebensräume bevorzugen. In Deutschland und anderen Teilen Europas ist diese Eulenart fast ausschließlich in der Nähe menschlicher Siedlungen anzutreffen. Sie bewohnt und brütet in Kirchtürmen, Ruinen, Feldscheunen und wenig belebten oder verlassenen Gebäuden.
Nahrung: Die Hauptnahrung der Schleiereule stellen Mäuse dar. Ist ein reichliches Angebot an diesen Beutetieren vorhanden, stapeln die Eulen sie an ihrem Schlaf- beziehungsweise Brutplatz und legen so einen Nahrungsvorrat an. In mäusearmen Jahren erweitern Schleiereulen ihren Speiseplan um Kleinvögel, um nicht zu verhungern. Gelegentlich wurden die Eulen auch schon dabei beobachtet, wie sie Nachtfalter fingen und fraßen.
Zugverhalten: Die Schleiereule kommt Schleiereule kommt in Mitteleuropa ganzjährig vor.
Englischer Name: Barn Owl