Singschwan (Cygnus cygnus)

Singschwan
Foto © Andrea Krüger-Wiegand

Singschwan
Foto © Andrea Krüger-Wiegand

Singschwäne
Foto © Karin Jähne/Pixelio

Singschwan
Foto © Karin Jähne/Pixelio

Größe: 145 bis 150 cm
Spannweite: ca. 200 cm
Gewicht: 7 bis 12 kg
Merkmale: Das Gefieder der Singschwäne ist am gesamten Körper weiß gefärbt.
Der Schnabel ist bei dieser Vogelart schwarz gefärbt, die Wachshaut (Nase) und
die Schnabelbasis sind leuchtend gelb gefärbt. Der Hals des Singschwans ist
gerade, wodurch er sich vom Höckerschwan unterscheidet, dessen Hals s-förmig
gebogen ist. Weibchen sind deutlich leichter und kleiner als Männchen.
Lebensraum: Singschwäne sind Vögel der arktischen Tundra, wo sie ihren
Nachwuchs aufziehen. Sie überwintern an Küsten und Seen in Teilen Nordeuropas
und Asiens. Einige Vögel sind während der kalten Jahreszeit in Norddeutschland
zu finden.
Nahrung: Wasserpflanzen und Kleintiere bilden die Nahrung der Singschwäne.
Aber auch Gräser und Wurzeln stehen auf ihrem Speiseplan.
Zugverhalten: Singschwäne sind in Nordeuropa während des Winterhalbjahres
anzutreffen, den Sommer verbringen sie in höheren nördlichen Breiten.
Englischer Name: Whooper Swan