Stieglitz (Carduelis carduelis)

Stieglitz
Foto © Dagmar Offermann

Stieglitze
Foto © Karin Jähne/Pixelio

Stieglitz   
Foto © Karin Jähne/Pixelio

Stieglitz
Foto © Gaby Schulemann-Maier

Stieglitz
Foto © Gaby Schulemann-Maier

Stieglitze werden im Volksmund auch Distelfinken genannt.

Größe: 12 cm
Gewicht: 14 bis 18 g
Merkmale: Das schwarz-rot-weiße Kopfgefieder und die leuchtend gelben Bereiche in den ansonsten schwarzen Flügeln machen diese Vogelart unverkennbar. Bauch und Brust sind überwiegend hellgrau gefärbt mit einem Übergang ins Dunkelbraune in der Höhe der Schultern.
Lebensraum: In der Vergangenheit haben sich Stieglitze sehr an den Menschen gewöhnt, deshalb halten sie sich oft in der Nähe von Siedlungen auf. Gärten, Parks, Gemüseanbaugebiete, Obstgärten und Friedhöfe sind typische Lebensräume der Stieglitze.
Nahrung: Der dünne, lange Schnabel sowie die lange Beine versetzen Stieglitze dazu in die Lage, an den Stängeln von Disteln entlang zu klettern. Die Samen dieser Pflanzen bilden einen großen Bestandteil ihrer Diät, weshalb die Tiere den volkstümlichen Namen "Distelfinken" tragen. Aber auch Baumsamen von Birken, Koniferen, Erlen und Platanen stehen auf dem Speiseplan dieser Vögel. Während der Jungenaufzucht verfüttern die Tiere Insekten an ihre Brut.
Zugverhalten: Stieglitze sind in ihrem gesamten europäischen Verbreitungsgebiet sogenannte Standvögel. Das heißt, sie verbringen das gesamte Jahr in unseren Breiten.
Englischer Name: (Eurasian) Goldfinch