Tafelente (Aythya ferina)

Tafelenten-Männchen
Männchen, © Rich B-S/Flickr

Tafelenten-Männchen
Männchen, © Rich B-S/Flickr

Tafelenten-Männchen
Männchen, Foto © Dieter Haugk/Pixelio

Größe: 46 cm
Spannweite: 72 bis 82 cm
Gewicht: 700 bis 1000 g
Merkmale: An ihren rostroten Köpfen und Hälsen, dem grauen Rücken und der schwarzen Brust sowie den weißen Flanken sind die Männchen im Prachtkleid leicht zu erkennen und sicher zu identifizieren. Ihre Augen sind leuchtend rot gefärbt, was auch im Ruhekleid der Fall ist. Tragen die Männchen ihr Schlichtkleid, sind sie an den Augen sowie dem blaugrauen, quer verlaufenden Band auf ihrem Schnabel vom Weibchen zu unterscheiden. Insgesamt sind die Weibchen erheblich unscheinbarer gefärbt, aber auch sie tragen eine Schnabelbinde, die allerdings erheblich weniger auffällt als die der Männchen. Ihre Augen sind braun gefärbt, wobei die Intensität dieses Brauntons während der Brutzeit deutlich zunimmt.
Lebensraum: Das Brutgebiet der Tafelente erstreckt sich über nahezu ganz Europa, wobei sie jedoch nur in sehr kleinen, weit südlich gelegenen Teilen Norwegens, Schwedens und Finnlands heimisch ist. Diese Enten gehören zu den Zugvögeln. Die mitteleuropäische Population verbringt den Winter in West- und Südeuropa. Tafelenten aus Osteuropa ziehen im Herbst weiter nach Osten beziehungsweise Südosten, um auf dem Kaspischen Meer, auf türkischen Steppenseen, in Afghanistan und Nordindien sowie im Nildelta und im Sudan zu überwintern.
Nahrung: Je nach Nahrungsangebot variiert die hauptsächliche Ernährungsweise der Tafelenten. Sie leben entweder von viel tierischer Kost oder aber von pflanzlichem Futter. Den Großteil ihrer Pflanzennahrung suchen die Tiere tauchend auf, sie schwimmen zum Gewässergrund und rupfen dort Gewächse aus.
Zugverhalten: Die Tafelente kommt in Deutschland, Österreich und der Schweiz ganzjährig vor.
Englischer Name: Common Pochard