Türkentaube (Streptopelia decaocto)

Türkentaube   
Foto © www.JenaFoto24.de/Pixelio

Türkentaube   
Foto © Peashooter/Pixelio

Türkentaube   
Foto © Gaby Schulemann-Maier

Türkentaube
Foto © Dagmar Offermann

Größe: ca. 30 cm
Spannweite: ca. 55 cm
Gewicht: ca. 200 g
Merkmale: Die Türkentaube ist eine der zierlicheren, in Deutschland vorkommenden Tauben. Ihr Ruf, der wie "guh-guuh-guh guh-guuh-guh" klingt, hat mittlerweile schon seinen festen Platz im täglichen Vogelkonzert. Im Flug hört man manchmal auch ein "Krähhhh". Jedoch ist die Türkentaube ein Neuankömmling. Erst in den 1930er Jahren ist sie aus aus dem Südosten nach Mittel- und sogar Nordeuropa eingewandert. Ihr Gefieder ist hellgrau mit einem leichten Beige, die Augen sind wirken fast schwarz, sind aber bei genauem Hinsehen dunkelbraun mit schwarzer, großer Pupille. Der Schnabel ist dunkel und spitz zulaufend, leicht nach unten gebogen. Besonders auffällig ist der dunkle Halbmond im Nacken des Vogels.
Lebensraum/Nahrung: Die Türkentaube ist ein Kulturfolger, der jedoch Vororte mit vielen Gärten und geeigneten Bäumen zum Nestbau der Innenstadt vorzieht. Die Nahrung der Türkentauben besteht größtenteils aus Sämereien. Eine Theorie, die die Verbreitung und Bestandszunahme der Türkentaube in Europa erklärt, ist die starke Zunahme des Maisanbaus, von dem die Türkentaube profitiert.
Fortpflanzung: für die Aufzucht ihrer Küken bauen die Eltern ein lockeres Nest, gern in Nadelbäumen. Das Weibchen legt in der Regel zwei Eier und im Sommer brütet das Paar nicht selten mehrmals hintereinander, weil die Verlustrate der Küken durch Beutegreifer vergleichsweise hoch ist. Die Jungvögel schlüpfen nach etwa 14 Tagen und verlassen durchschnittlich etwa 18 Tage später das Nest. Mit etwas Glück sieht man kleine Türkentaubenfamilien mit bettelnden Jungtieren, die sich noch etwas Zusatzversorgung von ihren Eltern erhoffen. Die Jungtiere zeigen den charakteristischen Halbmond im Nacken gar nicht, bei älteren Jungtieren ist er nur schwach ausgeprägt.
Zugverhalten: Die Türkentaube ist ein Standvogel, der den mitteleuropäischen Winter recht gut verträgt.
Englischer Name: Collared Dove

Text: Tanja Kahlert