Wanderfalke (Falco peregrinus)

Wanderfalke
Foto © GabiB./Pixelio

Zwei Wanderfalken
Foto © ChuckThePhotographer /Flickr

Größe: 38 bis 48 cm
Spannweite: 94 bis 112 cm
Gewicht: 600 bis 900 g
Merkmale: Die Vorderseite dieser Vogelart ist hell gefärbt und trägt einige dunkle Flecken, an den Beinen erscheint das Gefieder hell und dunkel geringelt. Kopf, Rücken, Flügel und Schwanz sind dunkelbraun und stehen zur hellen Vorderseite in Kontrast. Im Bereich der Backen verläuft auf jeder Seite des Kopfes je ein schwarzer Bartstreif. Beine und Füße des Wanderfalken sind gelblich gefärbt. Die Flügel sind recht lang, der Schwanz hingegen eher kurz.
Lebensraum: Da der Wanderfalke ein exzellenter Luftjäger ist, ist er kaum an einen bestimmten Lebensraum gebunden, sondern findet praktisch überall sein Auskommen. Lediglich große Waldflächen und strukturlose Flächen meidet diese Vogelart. Besonders gern halten sich Wanderfalken in Gebieten auf, in denen viele andere Vögel, also Beutetiere, leben.
Nahrung: Wanderfalken erbeuten vor allem andere Vögel. Das Größenspektrum ihrer Beutetiere reicht von amselgroßen bis hin zu entengroßen Vögeln. Eine besondere Vorliebe scheinen viele Wanderfalken für Möwen und Tauben zu haben, aber auch Krähen werden von ihnen in größerer Zahl erbeutet.
Zugverhalten: In den meisten Teilen Mitteleuropas ist der Wanderfalke ganzjährig beheimatet. Lediglich in Westeuropa (z. B. Großbritannien ist er lediglich im Winterhalbjahr zu finden, wohingegen er in Skandinavien ausschließlich im Sommer anzutreffen ist.
Englischer Name: Peregrine Falcon