Home > Vogelfütterung im Winter > Futter für Rabenvögel

Futter für Rabenvögel

Rabenvogel Auch für Rabenvögel kann es im Winter zuweilen schwierig werden, an Nahrung zu gelangen. Den intelligenten und für das Ökosystem wichtigen Vögeln über den Winter zu helfen, lässt sich glücklicherweise relativ leicht bewerkstelligen. Foto rechts © Dagmar Offermann

Rabenvögel sind Allesfresser. Geeignete Futtermittel für diese Tiere sind Nüsse, Mais beziehungsweise Bruchmais, Fettfutter, zerteilte gekochte Eier, trockenes Katzenfutter, Beoperlen und frisches Obst. Feuchtes Futter darf trotz der im Winter üblichen Minustemperaturen nicht gefroren sein, wenn es von Vögeln verzehrt wird. Daher ist es wichtig, Futter mit hohem Feuchtigkeitsgehalt kurz vor der Morgendämmerung beziehungsweise noch einmal am Nachmittag frisch auszulegen. So wird das Futter meist komplett von den Vögeln aufgefressen, bevor es einfrieren kann.

Elster und Eichelhäher am Futterplatz Legen Sie das Futter in Bodennähe oder direkt auf dem Boden aus, da Rabenvögel in aller Regel nicht an Futterspender gehen. Aber legen Sie bitte nur so viel aus, dass Sie mit dem Futter nicht gleich Heerscharen von Nagern anlocken, die Vögel mit schweren Krankheiten infizieren könnten, wenn sie die dargebotene Nahrung mit ihrem Kot verschmutzen. Wichtig ist außerdem, dass die Futterstelle von allen Seiten gut einsehbar ist, damit die hungrigen Vögel bei der Nahrungsaufnahme nicht von Fressfeinden wie Katzen überfallen werden können. Foto: Elster und Eichelhäher am Futterplatz, © Jennifer Jürgens

Eichelhäher für Rabenvögel gilt in Sachen Trinkwasser dasselbe wie für Singvögel. Im Winter finden die Tiere an kalten Tagen in freier Natur praktisch kein flüssiges Wasser. Es ist daher wichtig, ihnen in geeigneten Schalen Wasser anzubieten, das man mehrmals täglich auswechseln sollte, um ein Gefrieren zu verhindern. Nähere Informationen zum Thema Trinkwasser finden Sie hier. Foto rechts: Eichelhäher, © Leela

Wenn Sie mehr über Rabenvögel wissen möchten, dann lesen Sie bitte unseren Sonderbeitrag über diese faszinierenden Tiere.

>>> Nächstes Kapitel